18.–24.01.2021 Für alle: 22.–24.01.2021 #livingkitchen

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Pure Talents Contest 2020: 20 Ideen für das Wohnen von morgen

Design ist, wenn’s einfacher wird (und möglichst auch nachhaltiger). Auf diese Formel könnte man die Einstellung der jungen Kreativen bringen, die mit ihren Entwürfen für den 17. Pure Talents Contest der imm cologne nominiert wurden. Clever, nachhaltig, originell und auch noch schön anzuschauen sind sie, die zwanzig besten Beiträge zum Nachwuchswettbewerb der imm cologne. Im Januar sind sie in der Sonderausstellung auf der internationalen Einrichtungsmesse in Köln zu sehen.

Die Nominees stehen fest: auf der imm cologne 2020 werden insgesamt 20 innovative Produkte aus der Einrichtungswelt von 23 Designern internationaler Herkunft im Rahmen der Pure Talents Contest-Ausstellung gezeigt. Die jungen Designer setzen sich dabei mit ihren Designlösungen mit dem Klimawandel auseinander oder entwickeln multifunktionale Ideen für veränderte Wohnbedingungen. Die von den Designern persönlich präsentierten Prototypen reichen vom Open-source-Staubsauger über eine Vasenkollektion aus 100% recyceltem Acryl bis hin zu multifunktionalen Tischen und Arbeitsplätzen: Der Pure Talents Contest zeigt 20 Ideen für das Wohnen von morgen.

Der Kölner Nachwuchswettbewerb für Designer bestätigt mit 862 Produkteinreichungen aus 59 Nationen wieder sein internationales Renommee. Im Oktober kam die jährlich neu zusammengestellte Jury des Pure Talents Contest in Köln zusammen, um die Produkteinreichungen aus aller Welt zu sichten. Nur 20 Produkte schafften es bis in die Ausstellung, die jedes Jahr während der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne Design-Interessierte und Design-Macher anzieht. Entsprechend seinem hohen Anspruch an Qualität und Internationalität ist auch die Jury des Pure Talents Contests 2020 wieder hochkarätig besetzt: Dieses Mal mit den Designern Sebastian Herkner (Deutschland), Philippe Malouin (Großbritannien), Designerin Gesa Hansen (Deutschland/Dänemark), dem Art Director von Cappellini, Giulio Cappellini (Italien) sowie dem IDEAT-Redakteur Johannes Hünig und der Chefkuratorin des Design Museums Helsinki, Suvi Saloniemi.

Der von der Koelnmesse zum 17. Male ausgelobte und organisierte Wettbewerb richtet sich speziell an Gestalter, die sich noch im Studium befinden oder ihre Ausbildung gerade erst beendet haben. Er gehört zu den weltweit renommiertesten internationalen Wettbewerben für junges Design. Unter den Teilnehmern befanden sich auch wieder viele junge Studenten und Absolventen namhafter Designhochschulen wie der Design Academy Eindhoven, der École cantonale d'art de Lausanne (ECAL), der Bauhaus Universität Weimar, der Lund University oder der Beijing Central Academy of Fine Arts in Peking. Sebastian Herkner hebt die gute internationale Mischung des Teilnehmerfelds und die hohe Qualität der Entwürfe dieses Wettbewerbsjahrgangs hervor. Neben den dominanten Themen wie Nachhaltigkeit fiel ihm das wiederkehrende Motiv der Transparenz und der Leichtigkeit der Materialien bei vielen Produkten auf. „Insgesamt“, so der Offenburger Designer, „zeigt die Auswahl die ganze Bandbreite an Produktdesign von konzeptionell und manchmal sogar poetisch über klassisches Möbeldesign inklusive Leuchten- und Textildesign bis hin zu Galerie-Objekten.“

Perfekte Prototypen für eine verbesserungsfähige Welt
Während vieles, was derzeit in der Einrichtung angesagt ist, wieder glamourös und elegant daherkommt, zeichnet die ausgewählten Produkte der nächsten Designergeneration ein eher leiseres Auftreten aus, häufig gepaart mit der nicht weniger eleganten Ausstrahlung subtiler Ernsthaftigkeit und Kompromisslosigkeit. Manche Designer versetzen sich dabei in veränderte Lebensumstände hinein, stellen Gewohnheiten und Selbstverständliches infrage und suchen nach nachhaltigeren Alternativen. Die Ausstellung wird viele Alltagsgegenstände zeigen, die auf das Wesentliche reduziert sind, das moderne Leben einfacher machen und überschaubarer gestalten. Die Jury hob hervor, dass viele der ausgewählten Produkte schon sehr ausgereift sind. „Vielleicht liegt es an den unsicheren Zeiten, in denen wir leben, dass auch die Designs der jungen Leute weniger experimentell und dafür beständiger und seriöser sind“, kommentiert Jurorin Suvi Saloniemi die hohe Qualität der diesjährigen Wettbewerbsbeiträge, „aber auf eine gute, elegante Art: wirklich schöne Dinge.“

Verlässliche Konstante: Förderung von jungen Designern
Für die 23 Designer heißt es nun, sich für die Reise zur imm cologne 2020 vorzubereiten. Unter den nominierten Teilnehmern sind vier Teams zu finden, während sich ein Designer gleich mit zwei Produkten für die Ausstellung qualifizieren konnte. Die Teilnehmer kommen dieses Jahr aus 13 verschiedenen Nationen; neben einem starken Teilnehmerfeld aus Deutschland und dem übrigen Europa ist Asien mit sechs nominierten Designern hierbei auffallend gut vertreten.

Die imm cologne nimmt die Förderung von jungen Talenten sehr ernst: „Wir legen den Fokus ganz bewusst nicht auf die Masse, sondern auf die Qualität der ausgestellten Entwürfe“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement bei der Koelnmesse. „Wir beobachten mit Freude, dass dieses Konzept Erfolg hat, denn aus dem Pure Talents Contest gehen jedes Jahr Designerinnen und Designer hervor, die sich im Markt behaupten können und Erfolge feiern. Dabei wollen wir mit den jungen Designern keinen Umsatz machen, sondern sehen das als Investition in zukünftige Generationen von Kreativen und damit in die Vitalität der für uns wichtigen Einrichtungsbranche. Darin unterscheiden wir uns schon zu manch anderem Messestandort.“ Die Koelnmesse übernimmt nicht nur die Reise- und Übernachtungskosten der nominierten Designer, sondern trägt auch die Kosten für den Transport und die Präsentation der Exponate.

Pure Talents Contest: Momentaufnahme der Ideenwelt von Designstudenten
„Es ist eine starke Auswahl, die wir gefunden haben, mit Produkten in minimalem, aber sehr starkem Design“, findet Gesa Hansen, die sich über die ausgewogene Zusammensetzung aus Designern und Designerinnen freute. Philippe Malouin sieht im Wettbewerb widergespiegelt, dass die jüngere Designergeneration kooperativer arbeitet als seine, um sowohl Kosten als auch Ressourcen zu sparen. Letztlich sind die Entwürfe auch Spiegelbild der Herausforderungen unserer Gesellschaft, denn junge Designer reflektieren den Status Quo und können im Rahmen ihres Studiums unabhängig von produktionstechnischen Rahmenbedingungen Ideen für das Wohnen von morgen entwickeln.

Nachhaltige Produktkonzepte und flexible Produkte für sich ändernde Nutzungen
Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Nachhaltigkeit durch die Einreichungen zum Pure Talents Contest. Die Produktentwicklung unter Ressourcen sparenden und möglichst klimaneutralen Rahmenbedingungen scheint auf dem Lehrplan aller nationalen und internationalen Designhochschulen zu stehen. Besonders häufig wurden bei den nominierten Entwürfen nachwachsende Naturmaterialien oder Recyclingmaterial verwendet, aber auch Hightech-Materialien. Alltagsprodukte, die Verhaltensgewohnheiten, Konsum oder Energie sinnlich erfahrbar machen, sind ebenfalls ein Thema, das junge Designer inspiriert. Auffällig sind auch Konzepte, die Alternativen zu elektrischen Alltagsgeräten suchen oder zur Wiederverwendung funktionstüchtiger Bauelemente in Upcycling-Projekten.

Hohe Mieten, immer kleinere Wohnungen und sich ständig veränderte Wohnsituationen kennzeichnen auch den Alltag junger Designer. Diese Rahmenbedingungen nehmen viele zum Anlass, flexible, individuelle und mehrfach nutzbare Produktlösungen zu entwickeln: multifunktionale Raumtrenner, Leichtgewichte sowie clevere Beschläge und Konstruktionen für einfach montier- und demontierbare Produkte und Klappmöbel kamen so zustande.

„Viele der von uns ausgewählten Projekte sind mehr oder weniger marktreif, denn sie sind ausgesprochen smart und elegant, mit der richtigen Balance von Materialverwendung, Technologie und der Ausrichtung am Kundenbedürfnis“, urteilt Giulio Cappellini. „Mit diesen 20 Projekten erhält man einen kompletten Überblick über das, was heute im zeitgenössischen Design passiert.“

Pure Talents Contest-Ausstellung in der Passage 2/3
Die 20 nominierten Entwürfe werden auf der imm cologne in der bekannten Wettbewerbsausstellung des Pure Talents Contest in der Passage zwischen Halle 2 und 3 gezeigt. Für die ausgewählten Designer und Designerinnen ist die Präsentation ihrer Entwürfe auf der imm cologne die ideale Plattform für einen erfolgreichen Start in die Design-Karriere.

Preisverleihung: Vier Auszeichnungen für die besten Produkte des Pure Talents Contest 2020
Allein schon die Nominierung und die damit verbundene Teilnahme an der Ausstellung auf der imm cologne macht die Designerinnen, Designer und Designteams zu Gewinnern: Hier können sie sich in einem attraktiven und hochwertigen Umfeld einem breiten Publikum vorstellen und erste Kontakte zu Herstellern und Medienvertretern knüpfen. Aus diesen Top-20 werden auf der Messe aber noch drei offizielle Gewinner bestimmt. Diese werden von der Jury nach einer Begutachtung der ausgestellten Prototypen am ersten Messetag ausgewählt und besonders ausgezeichnet. Zudem wird für den Pure Talents Contest 2020 erstmalig auch ein Audience Prize vergeben, dessen Preisträger über einen people´s vote über die soziale Plattform Instagram bestimmt wird. Die Preisträger werden am Montag, dem 13. Januar 2020, um 14.00 Uhr im Rahmen einer Preisverleihung auf dem Veranstaltungsforum „The Stage“ (Halle 3.1) bekanntgegeben.

Koelnmesse – Global Competence in Furniture, Interiors and Design: Die Koelnmesse ist der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz Köln zählen die Leitmesse imm cologne sowie die Messeformate LivingKitchen, ORGATEC, spoga+gafa, interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten von Weltrang. Diese Messen bilden umfassend die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel, Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie ab. Das Portfolio hat die Koelnmesse in den vergangenen Jahren gezielt um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die idd Shanghai, die interzum bogotá in Bogotá, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Mit ambista, dem Internetportal des Netzwerks der Einrichtungsbranche, bietet die Koelnmesse ganzjährig direkten Zugang zu relevanten Produkten, Kontakten, Kompetenzen und Events.

Weitere Infos: www.global-competence.net/interiors/
Weitere Infos zu ambista: www.ambista.com

Die nächsten Veranstaltungen:
imm cologne - THE INTERIOR BUSINESS EVENT (Publikumstage Freitag, Samstag und Sonntag), Köln 13.01. - 19.01.2020
ZOW - ZULIEFERMESSE FÜR MÖBELINDUSTRIE UND INNENAUSBAU, Bad Salzuflen 04.02. - 06.02.2020
interzum guangzhou - Asiens führende Fachmesse für Holzverarbeitungsmaschinen, Möbelfertigung und Raumgestaltung, Guangzhou 28.03. - 31.03.2020


Anmerkung für die Redaktion:
Presseinformationen als auch Fotomaterial der imm cologne finden Sie im Internet unter www.imm-cologne.de im Bereich „News“.
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

imm cologne bei Facebook:
https://www.facebook.com/imm-cologne

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Markus Majerus
Kommunikationsmanager

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821-2627
Telefax: +49 221 821-3544
m.majerus@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Markus Majerus

Presse Kontakt

Markus Majerus
Kommunikationsmanager
Telefon +49 221 821-2627
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail schreiben